Klassik im Kloster Steinfeld

BEETHOVEN – im Ernst

Eine unzeitgemäße Betrachtung





Unter der Regie der Kulturbewirtschafter und ihrer medialen Lobby wird noch die verpflichtendeste Tradition zur bloßen Halbware, die erst zum Event zuzurichten sei, ehe sie sich als Endprodukt vermarkten lasse.  Da kommen Jubiläen und ähnliche Anlässe gerade recht, wie uns heuer unter dem Sigel „Beethoven 250“ vorgeführt werden soll: da wird in einer unheilvollen Mischung sein Wunderwerk bejubelt und zugleich verjuxt. Wir werden des unvergleichlichen Meisters auf unsere Art gedenken: „im Ernst“ sozusagen, d.h. im strengen Sinne einer „unzeitgemäßen Betrachtung“, wie sie Nietzsche einst Richard Wagner widmete und Wagner wiederum – zum 100. Geburtstag des Komponisten im Jahre 1870 – dem großen Vorbild Beethoven.  Die Musik Beethovens, schrieb er damals im Schopenhauer-Tonfall, spreche die höchste Weisheit aus in einer Sprache, von der die Vernunft nichts verstehe.

Und: Bedeutende Musik sei allemal „unzeitgemäß“.  Ihre Wirkung „unserer ganzen modernen Zivilisation gegenüber“ sei diese: sie hebe sie auf „wie das Tageslicht den Lampenschein“.  Was für ein Bild!

Gerd Achenbach          Dirk Joeres

Dr. Gerd B. Achenbach
Philosoph, gründete 1981 die Philosophische Praxis, die mittlerweile zu einer weltweiten Bewegung gediehen ist und internationales Ansehen gewann. Zugleich ist er Autor zahlreicher Bücher, Essayist und Veranstalter einer Vielzahl philosophischer Reisen, Tagungen, Kolloquien und Kongresse. Neben der Lehrtätigkeit an Hochschulen im In- und Ausland [u.a. in Klagenfurt, Wien und Berlin] leitet er seit Jahren weiterbildende Lehrgänge zur philosophischen Praxis.

Zur Webseite: www.achenbach-pp.de

Dirk Joeres
In Bonn geboren, studierte Dirk Joeres Dirigieren und Klavier in Berlin, Köln und London sowie Komposition in Paris bei Nadia Boulanger. 

  • Seit1987 Künstlerischer Leiter der Westdeutschen Sinfonia
  • 2000 Ernennung zum Associate Conductor des Royal Philharmonic Orchestra London, von 2007 bis 2013 dessen ständiger Gastdirigent
  • Tournéen mit dem Royal Philharmonic Orchestra und der Sinfonia sowie Gastdirigate in Europa, Asien und USA
  • Auftritte bei internationalen Festivals „Joeres gehört zu jenen Dirigenten, die wissen, wie Musik unmittelbar zum ‚Sprechen’ kommt“ Salzburger Nachrichten
  • Initiator mehrerer neuer Präsentationsformen: seit 2008 „KlassikSonntag!“ mit der Sinfonia in Schloß Morsbroich und im Forum Leverkusen seit 2014 CD/DVD-Reihe „Beethoven Today“ seit 2019 „Klassik im Kloster Steinfeld“

„Dirk Joeres ist der geborene Vermittler, ausgestattet mit einem unglaublichen Kommunikationstalent!“ WDR Köln, Mosaik

Zur Webseite: www.dirkjoeres.de


Der 1992 in Köln geborene Pianist Knut Hanßen wird wegen seines einfühlsamen Spiels, gepaart mit wacher Intelligenz, geschätzt. Seine Ausbildung erhielt er bei Sheila Arnold in Köln bis zum Abschluss „Konzertexamen“ mit Auszeichnung sowie in der Meisterklasse bei Wolfram Schmitt-Leonardy in München. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, Einladungen zu Festivals, Konzertreihen sowie Orchestern und begeistert sich für Konzertformate, die die Horizonte und den Wahrnehmungsraum des Publikums unterhaltsam und persönlich erweitern und so den Musikgenuss vergrößern.

Zur Webseite; knut-hanssen.de

Buchungsmöglichkeit, Termine und Preise

Download
BEETHOVEN – im Ernst
Unsere Broschüre mit allen Informationen und Preisen
Beethoven_Steinfeld_[4Seiten].pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Klassik im Kloster Steinfeld | c/o Artists International

Jakordenstraße 6 | 50668 Köln | 0221 922 995 69