Klassik im Kloster Steinfeld

ROBERT SCHUMANN

Aufbruch – Höhenflug – Rückzug

Es gibt nur wenige Komponisten, bei denen Kunst und Leben so eng miteinander verwoben sind wie im Falle Robert Schumanns: da ist die stürmische Aufbruchszeit, in der er seine Phantasien und Emotionen in Klavierwerken auslebt; da ist die Zeit nach dem glücklich beendeten Kampf um die Heirat mit Clara Wieck: Schumanns Kreativität erreicht einen Höhepunkt mit einer Fülle von Orchesterwerken, Kammermusik und Liedern; da ist schließlich die letzte, tragische Lebensphase, in der auch die schöpferischen Kräfte nach und nach schwinden.

Schumanns Leben war reich an Höhen und Tiefen, an Aufschwung und Enttäuschungen. Seine Meisterwerke sprechen davon, und gemeinsam ist ihnen, dass Schumann den Geist der Romantik, ihre Idee der alles beseelenden Poesie, auf einzigartige Weise in Musik umzusetzen vermochte. Oft ließ er sich dabei von Werken geistesverwandter Dichter inspirieren, vor allem E. Th. A. Hoffmann und Jean Paul.

Auch Schumanns eigene schriftstellerische Tätigkeit besitzt hohen Rang: in der „Neuen Zeitschrift für Musik“ schrieb er mit feiner poetischer Nuancierung über Musik und Musiker. Er stellte auch junge Talente vor – und einmal ein Genie: den 20jährigen Johannes Brahms, dem er 1853 einen glänzenden Artikel widmete.  

Das diesjährige Musikwochenende im Kloster Steinfeld möchte einigen der zahlreichen Facetten in Schumanns Leben und Werk nachgehen und auch weniger bekannte Aspekte beleuchten. Natürlich gibt es dazu wieder Live-Musik: u. a. die bekannten „Kinderszenen“ und das herrliche Klavierquintett.  

Wir möchten Sie herzlich einladen zu dieser Begegnung mit Robert Schumann, dem großen Komponisten im Herzen der Romantik.

Dirk Joeres            Frank Schneider

Dirk Joeres

  • Geboren in Bonn
  • Klavier- und Dirigierstudium in Berlin, Köln und London sowie Kompositionsstudien in Paris bei Nadia Boulanger
  • Seit 1987 Künstlerischer Leiter der Westdeutschen Sinfonia
  • 2000 Ernennung zum Associate Conductor des Royal Philharmonic Orchestra London, von 2007 bis 2013 dessen    Ständiger Gastdirigent
  • Tournéen mit dem Royal Philharmonic Orchestra und der Sinfonia sowie Gastdirigate  in Europa, Asien und USA
  • Auftritte bei zahlreichen internationalen Festivals (u.a. Berlin, Budapest, London, Prag, Schleswig-Holstein)
  • „Joeres gehört zu jenen Dirigenten, die wissen, wie Musik unmittelbar zum ‚Sprechen’ kommt“ Salzburger Nachrichten

Als Künstler, der sein Wissen gern für ein vertieftes Musikverständnis weitergibt, ist Dirk Joeres Initiator mehrerer neuer Formate:

  • seit 2008 „KlassikSonntag!“ mit der Sinfonia in Schloß Morsbroich und Forum Leverkusen
  • seit 2016 CD/DVD-Reihe “Beethoven Today“
  • Klassik im Kloster Steinfeld  „Dirk Joeres ist der
  • geborene Vermittler, ausgestattet mit einem
  • unglaublichen Kommunikationstalent“ WDR Köln, Mosaik

Frank Schneider

  • Geboren im Westerwald
  • Diplom-Tonmeister, Hochschule der Künste Berlin
  • Musikproduktionen, u.a. mit den Berliner Philharmonikern und dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin
  • Wirtschaftsstudium Master of Business Administration an der Heriot-Watt Business University in Edinburgh
  • Orchestermanager des Gewandhausorchesters Leipzig
  • Aufbau der Abteilung Musikproduktion des Westdeutschen Rundfunks Köln, Leiter der Kulturbühne
  • Beratung von Kulturinstitutionen, Führungskräfteschulung
  • Veranstalter und Kurator von Konzerten

Buchungsmöglichkeit, Termine und Preise

Download
ROBERT SCUMANN – Aufbruch – Höhenflug – Rückzug
Unser Flyer mit allen Informationen und Preisen
newsletter_schumann_steinfeld.pdf
Adobe Acrobat Dokument 873.8 KB

Klassik im Kloster Steinfeld | c/o Artists International

Jakordenstraße 6 | 50668 Köln | 0221 922 995 69